14

Reiseberichte

Urlaubstyp
Teambild-PL

Innere Plauensche Str. 22
08056 Zwickau

Tel.: (03 75) 28 21 84

Fax: (03 75) 21 39 91

kontakt@holidaytip.de

Öffnungszeiten

Teambild

Scheffelstr. 46
08066 Zwickau

Tel.: 03 75 / 45 05 80

Fax: 03 75 / 45 07 72

eckersbach@holidaytip.de

Öffnungszeiten

August-Bebel-Str. 49
08393 Meerane

Tel.: (0 37 64) 79 61 40

Fax: (0 37 64) 79 61 42

meerane@holidaytip.de

Öffnungszeiten

Markt 37
08412 Werdau

Tel.: 03761 5425

Fax: 03761 881030

werdau@holidaytip.de

Öffnungszeiten

4x für Sie in Deutschland

{"markers":[{"ID":1487,"longitude":12.492353,"latitude":50.719178,"type":"agency","subtype":"empty","teamlink":"https:\/\/www.tc-rb.de\/zwickau\/reisebuero?ID=1487"},{"ID":1544,"longitude":12.466915,"latitude":50.849754,"type":"agency","subtype":"empty","teamlink":"https:\/\/www.tc-rb.de\/zwickau\/reisebuero?ID=1544"},{"ID":1173,"longitude":12.507085,"latitude":50.735503,"type":"agency","subtype":"empty","teamlink":"https:\/\/www.tc-rb.de\/zwickau\/reisebuero?ID=1173"},{"ID":92086,"longitude":12.3761148,"latitude":50.7368584,"type":"agency","subtype":"empty","teamlink":"https:\/\/www.tc-rb.de\/zwickau\/reisebuero?ID=92086"}]}
vergrößern
{"markers":[{"id":3990,"filename":"silvester-in-tschechien-im-schoenen-schlo-stirin","image":"\/docs\/user\/1487\/_img\/20170110130613_bf6c1d17e136f303b0220c74cac1695e\/img-20161228-wa0009-1-.jpg","user":"\/docs\/user\/1487\/_img\/20170109124121_32ad7028f5b94ab4ee9222714e0b14d3\/img-0423-1-.png","subtype":"city","longitude":14.5839395839,"latitude":49.9018804116,"title":"Silvester in Tschechien im sch\u00f6nen Schlo\u00df Stirin","category":"St\u00e4dtereise","startdate":"28 Dec 2016","enddate":"01 Jan 2017","travelreportInfo1":"Tschechische Republik","travelreportInfo2":"Prag und Umgebung","travelreportInfo3":"Stirin","type":"travelreports"},{"id":4133,"filename":"Rundreise_Brasilien","image":"\/docs\/user\/1487\/_img\/20170314144716_27603d978c2cf0aec95362366ca34787\/20170213-085607-neu.jpg","user":"\/docs\/user\/1487\/_img\/20170109124024_5c57eec2c6c9cf2f0a81404aa9929389\/img-0432-1-.png","subtype":"roadtrip","longitude":-43.1545757,"latitude":-22.9492586,"title":"Brasilien - Samba, Wasserf\u00e4lle und herrliche Str\u00e4nde","category":"Rundreise","startdate":"11 Feb 2017","enddate":"26 Feb 2017","travelreportInfo1":"Brasilien","travelreportInfo2":"S\u00fcdosten","travelreportInfo3":"Rio de Janeiro","type":"travelreports"},{"id":4141,"filename":"GR","image":"\/docs\/user\/1487\/_img\/20170316123023_5398e78181aa053139063ed0b1545646\/Titel.jpg","user":"\/docs\/user\/1487\/_img\/20170109124024_5c57eec2c6c9cf2f0a81404aa9929389\/img-0432-1-.png","subtype":"roadtrip","longitude":18.40859,"latitude":-33.928926,"title":"S\u00fcdafrika - ein Land das eigentlich eine ganze Welt in sich vereinigt","category":"Rundreise","startdate":"07 Feb 2016","enddate":"01 Mar 2016","travelreportInfo1":"S\u00fcdafrika","travelreportInfo2":"Kapstadt & Umgebung","travelreportInfo3":"Kapstadt","type":"travelreports"},{"id":4145,"filename":"Familiengruppenreise","image":"\/docs\/user\/1487\/_img\/20170317140049_d5636fed543355e1bd51abedf11ea62a\/Titel.jpg","user":"\/docs\/user\/1487\/_img\/20170109124024_5c57eec2c6c9cf2f0a81404aa9929389\/img-0432-1-.png","subtype":"family","longitude":0.235615,"latitude":47.1681,"title":"Private Familiengruppenreise an die Loire","category":"Familienurlaub","startdate":null,"enddate":null,"travelreportInfo1":"Frankreich","travelreportInfo2":"Loire-Tal","travelreportInfo3":"Chinon","type":"travelreports"},{"id":4400,"filename":"seychellen","image":"\/docs\/user\/1487\/_img\/20170508144452_5ec2ccec1a274d5d69940d087b584ff6\/Seychellen_Blick_aufs_Meer.jpg","user":"\/docs\/user\/1487\/_img\/20170109124024_5c57eec2c6c9cf2f0a81404aa9929389\/img-0432-1-.png","subtype":"active","longitude":55.480396,"latitude":-4.6826693,"title":"Seychellen - Das Paradies auf Erden","category":"Aktivurlaub","startdate":"17 Mar 2017","enddate":"23 Mar 2017","travelreportInfo1":"Seychellen","travelreportInfo2":"Insel Mah\u00e9","travelreportInfo3":"Insel Mah\u00e9","type":"travelreports"},{"id":4441,"filename":"expedition-ins-warme-herz-afrikas-malawi","image":"\/docs\/user\/1487\/_img\/20170523103529_3b48188491701c82e44e7a6d1baab428\/MalawiTitelbild.jpg","user":"\/docs\/user\/1487\/_img\/20170109124024_5c57eec2c6c9cf2f0a81404aa9929389\/img-0432-1-.png","subtype":"roadtrip","longitude":33.7741195,"latitude":-13.9626121,"title":"Expedition ins warme Herz Afrikas - Malawi","category":"Rundreise","startdate":"27 Apr 2017","enddate":"09 May 2017","travelreportInfo1":"Malawi","travelreportInfo2":"Malawi","travelreportInfo3":"Lilongwe","type":"travelreports"},{"id":4484,"filename":"schottland_rundreise","image":"\/docs\/user\/1487\/_img\/20170608100210_58fb14ee81152503159b855769404227\/Schottland_Titelbild.jpg","user":"\/docs\/user\/1487\/_img\/20170109124024_5c57eec2c6c9cf2f0a81404aa9929389\/img-0432-1-.png","subtype":"roadtrip","longitude":-3.296495,"latitude":58.966194,"title":"Der grandiose Norden Britanniens - Schottland und die Orkneys","category":"Rundreise","startdate":"15 May 2017","enddate":"25 Jun 2017","travelreportInfo1":"Gro\u00dfbritannien","travelreportInfo2":"Schottland","travelreportInfo3":"Stromness","type":"travelreports"},{"id":4556,"filename":"suedschweden_rundreise","image":"\/docs\/user\/1487\/_img\/20170705150117_21cd2392390b46a8648c1d8301061656\/Titelbild_Suedschweden.jpg","user":"\/docs\/user\/1487\/_img\/20170109123911_9fd82f7c29c036bac4c3602c79f37503\/EnkeG.png","subtype":"roadtrip","longitude":13.003822,"latitude":55.604981,"title":"S\u00fcdschweden - Entlang der blauen K\u00fcste","category":"Rundreise","startdate":"09 Jun 2017","enddate":"16 Jun 2017","travelreportInfo1":"Schweden","travelreportInfo2":"S\u00fcdschweden","travelreportInfo3":"Malm\u00f6","type":"travelreports"},{"id":4634,"filename":"botswana_rundreise","image":"\/docs\/user\/1487\/_img\/20170807154234_78b8e91b664b9bd865915fbd280efe64\/Botswana_Titelbild.JPG","user":"\/docs\/user\/1487\/_img\/20170109124024_5c57eec2c6c9cf2f0a81404aa9929389\/img-0432-1-.png","subtype":"roadtrip","longitude":22.9058802,"latitude":-19.6510095,"title":"Expedition ins Paradies des Gro\u00dfwilds - Botswana","category":"Rundreise","startdate":"25 Apr 2016","enddate":"08 May 2016","travelreportInfo1":"Botswana","travelreportInfo2":"Nationalpark","travelreportInfo3":"Okavango-Delta","type":"travelreports"},{"id":4769,"filename":"bulgarien-goldstrand","image":"\/docs\/user\/1487\/_img\/20170913210420_8d33822844021cc198fdaf247b0b2323\/BulgarienTitelbild.jpg","user":"\/docs\/user\/1487\/_img\/20170109124121_32ad7028f5b94ab4ee9222714e0b14d3\/img-0423-1-.png","subtype":"family","longitude":28.0391767,"latitude":43.2721665,"title":"Bulgarien - Goldstrand","category":"Familienurlaub","startdate":"22 Jul 2017","enddate":"03 Aug 2017","travelreportInfo1":"Bulgarien","travelreportInfo2":"Bulgarische Riviera Norden (Varna)","travelreportInfo3":"Goldstrand","type":"travelreports"},{"id":4837,"filename":"usa-westkueste","image":"\/docs\/user\/1487\/_img\/20170927143732_ec23af18ce9b0d2e4ba978442ff4b770\/USATitelbild.jpg","user":"\/docs\/user\/1487\/_img\/20170109123911_9fd82f7c29c036bac4c3602c79f37503\/EnkeG.png","subtype":"roadtrip","longitude":-118.2436849,"latitude":34.0522342,"title":"USA Westk\u00fcste","category":"Rundreise","startdate":"29 Aug 2017","enddate":"11 Sep 2017","travelreportInfo1":"USA","travelreportInfo2":"Kalifornien","travelreportInfo3":"Los Angeles","type":"travelreportsNotClickable"},{"id":4901,"filename":"natur-erleben-im-salzburger-land","image":"\/docs\/user\/1487\/_img\/20171023114753_d9ea262a6c06e3eb8737dff858d7d7e5\/Oesterreich_Titelbild.jpg","user":null,"subtype":"active","longitude":13.3909059,"latitude":47.3414833,"title":"Natur erleben im Salzburger Land","category":"Aktivurlaub","startdate":"01 Jul 2017","enddate":"15 Jul 2017","travelreportInfo1":"\u00d6sterreich","travelreportInfo2":"Salzburger Land","travelreportInfo3":"Flachau","type":"travelreports"},{"id":5063,"filename":"Rhodos2017","image":"\/docs\/user\/1487\/_img\/20180123160918_fdef3b801f06bb26a850b482393d33f5\/TitelbildRhodos.jpg","user":"\/docs\/user\/1487\/_img\/20170109124024_5c57eec2c6c9cf2f0a81404aa9929389\/img-0432-1-.png","subtype":"beach","longitude":28.1554071,"latitude":36.4126577,"title":"Sommerverl\u00e4ngerung auf Rhodos - Insel der Kreuzritter","category":"Badeurlaub","startdate":"10 Oct 2017","enddate":"17 Oct 2017","travelreportInfo1":"Griechenland","travelreportInfo2":"Rhodos","travelreportInfo3":"Ialysos","type":"travelreports"},{"id":5065,"filename":"SilvesterSchlossWolfsbrunnen","image":"\/docs\/user\/1487\/_img\/20180123170152_4f96c17b5f439629f880d2420a2ad919\/TitelbildSchlossWolfsbrunnen.jpg","user":"\/docs\/user\/1487\/_img\/20170109124024_5c57eec2c6c9cf2f0a81404aa9929389\/img-0432-1-.png","subtype":"city","longitude":10.0646495,"latitude":51.206821,"title":"Silvester im stilvollen Ambiente im Schloss Wolfsbrunnen","category":"St\u00e4dtereise","startdate":"28 Dec 2017","enddate":"01 Jan 2018","travelreportInfo1":"Deutschland","travelreportInfo2":"Hessen","travelreportInfo3":"Meinhard","type":"travelreports"}],"startLongitude":-118.2436849,"startLatitude":34.0522342,"zoom":6}

29.08.2017 Abreise von Zwickau in Richtung Los Angeles

Am frühen Morgen des 29.08.17 starteten wir mit dem freundlichen Hühnbus von Zwickau in Richtung Frankfurt. Am Flughafen kamen wir sehr pünktlich an und konnten gleich problemlos einchecken. Der anschließende Flug von knapp 11 Stunden und fast 12000km ging schnell und problemlos vorüber. Besonders beeindruckend waren die Blicke von „oben“ auf das blaue Wasser und die Eisberge von Grönland.

Gegen 15 Uhr Ortszeit kamen wir ein wenig geschafft in Los Angels an. Die elektronische Einreise in die USA war ebenso problemlos – wenn denn die Technik funktionierte. Teilweise war dies nicht der Fall, somit durften wir zu einem Einzelgespräch bei den Beamten vorsprechen, aber auch das war kein Problem.

Unser zunächst geplanter Reiseleiter Ben wurde im Vorfeld durch die Niederländerin Magret (liebevoll Magretchen :-) genannt ) ausgetauscht. Sie begrüßte uns herzlich am Flughafen und brachte uns direkt zu unserem Shuttlebus. Die ersten Kilometer in Los Angeles (die Stadt der Engel) zeigten uns eindrucksvoll, wie groß die Straßen und das Stadtgebiet ist. 4-5 Spuren in jede Richtung sind schon bemerkenswert, besonders wenn nur Stau vorherrscht. Nach einer knappen Stunde haben wir die knapp 30 Meilen hinter uns gebracht und konnte im Hotel einchecken.

Da einige von uns der Hunger plagte, war ein kurzer Besuch bei Burger King eingeplant. Die Umstände waren uns allerdings recht neu und erstaunten alle „Mitesser“. Wir haben dann hier entschieden, dass in Zukunft diese Kette nicht die richtige Wahl für uns ist. J

Der Rest unserer Reisegruppe machte es sich bei tropischen Temperaturen in der Bar „Rock & Brew“ gemütlich. Das Bier war schön kühl und die Laune sehr gut. Auf Grund der Zeitverschiebung von 9 Stunden waren wir aber alle dann doch recht kaputt und zogen uns recht bald auf unsere Hotelzimmer zurück.

 

30.08.2017 Los Angeles – Laughlin

Beeinflusst durch unsere „Innere Uhr“, war die Nacht bei den meisten gegen 04:00 Uhr zu Ende. Nun warteten alle sehnsüchtig auf das Frühstück und staunten dann, als endlich das Buffet freigegeben war. Der Kaffee im Styroporbecher, das Besteck aus Plastik und ein labbriger Toast auf dem Plastikteller waren alles andere als von zu Hause gewohnt. Aber wir arrangierten uns, ließen es uns ordentlich schmecken und freuten uns auf die Abreise in Richtung Colorado River bzw. Laughlin.

Nach dem Check out ging es nun endlich los. Unser Busfahrer Saul (ein Ex-Marine und wahre Perle am Steuer) begrüßte uns mit den Worten „Welcome to an other day in paradise“. Er hatte so etwas von Recht – die Sonne schien und die herrliche Wärme – einfach paradiesisch.

Nach einem dem ersten Stau in L.A. fuhren wir auf direktem Weg in das Gebiet der Mormonen. Der JushuaTree N.P. war unser erstes Ziel. Da wir ein Picknick direkt im Park unternehmen wollten, hielten wir noch kurz in einem Supermarkt und versorgten uns mit den ersten wichtigen Lebensmitteln. Im Park angekommen sahen wir die bizzare Welt der Joshua Trees (die Bäume hatten für die Mormonen die Gestalt des Propheten Joshua) in der einzigartigen Magma- & Wüstenlandschaft, welche den Übergang von der Mojave zur Colorado Wüste darstellt.

Am Mittag gab es ein leckeres Picknick im Schatten der Magmafelsen mit einer herrlichen Aussicht in die Wüste.

Danach fuhren wir weiter zu unserem ersten Hotelstopp am Colorado River in Laughlin. Das Casino Hotel direkt am Fluss bot uns einen kleinen (aber sehr warmen) Pool sowie ein Buffetrestaurant am Abend. Trotz der wenigen Gäste im Restaurant wurde ein recht kompliziertes System der Gästeeinteilung vorgenommen. Das Resultat war, dass wir alle in dem recht leeren Raum, gut verteilt saßen – war auch mal eine Erfahrung wert. J

Am Abend unternahm der ein oder andere einen kleinen Spaziergang am Fluss – aber die noch immer recht heißen Temperaturen schlauchten uns alle, doch recht arg.

 

31.08.2017 Laughlin – Tuba City

Nach einem recht umfangreichen Frühstück im Hotel fuhren wir in Richtung Grand Canyon weiter. Wir starteten bei 38 Grad am Colorado und erlebten während unserer Fahrt nach Tuba City teilweise angenehme 22 – 25 Grad – herrlich. Die Landschaft änderte sich ebenso von recht karst auf teilweise grün und bewaldet. Die ersten Pondarosabäume (eine Art Pinie) faszinierten uns mit dem Vanilleduft am Stamm. Voller Vorfreude auf den bevorstehenden Flug mit dem Heli über den Grand Canyon, stärkten wir uns noch in einem typischen Foodcourt – viel Trubel, aber gutes Essen.

Danach war es nun endlich soweit. Wir wurden alle gewogen und entsprechend auf die verschiedenen Helis aufgeteilt. Mit sehr guten Erklärungen und passender Musik auf den Ohren überflogen wir das riesige Gebiet der Canyon Landschaft. Nach 20 Minuten landeten wir wieder sicher am Airport und fuhren mit dem Bus weiter durch den National Park. Die Stopps an dem „Grand View Point“, dem „Bright Angel Point“ und dem „Dessert Point“ brachten uns die gigantischen Ausmaße noch mehr eindruckvoll näher. Teilweise waren nicht so viele Menschen unterwegs, so das wir die Ruhe an den Punkten genießen konnten. Zum Höhepunkt der Aussicht, sahen wir noch einen Regenbogen, der unsere Fotoapparate „glühen“ lies. J

Nach diesen Eindrücken fuhren wir weiter in Richtung Tuba City – dem Gebiet der Navajo Indianer. Die nun hier vorherrschende rote Erde spiegelte sich in den Wolken am Himmel – so ein roter und faszinierender Himmel war eine Augenweite – einfach traumhaft. Bei Ankunft im Hotel mussten wir die Uhr eine Stunde zurückstellen. Das besondere war hier, dass in dem Nachbarstamm der Nativ Americans die Uhr wieder eine Stunde vorgestellt werden musste – und das war schon auf der anderen Straßenseite – sehr außergewöhnlich!

Das Abendessen war im benachbarten Restaurant recht entspannt und lecker – einig der Steaks wollten an diesem Abend nicht so recht gelingen. Es sollte aber besser werden – versprochen!

 

01.09.2017 Tuba City – Monticelli

Auch diese Nacht war für viele von uns recht kurz – die Zeitverschiebung hatte uns noch immer gut im Griff. So blieb aber ausreichend Zeit den Sonnenaufgang und die vielen Schulbusse für die benachbarte Schule zu fotografieren.

Das Frühstück im Restaurant war auch prima, es gab Besteck und guten Kaffee – eine wirkliche Verbesserung! J

Unsere Fahrt startete bei herrlicher Sonne und angenehmen Temperaturen in Richtung Kanyenta. Während der Fahrt erzählte uns Margretchen recht viel über die Navajo Indianer. Bei unserem Stopp vor dem Monument Valley konnten wir einige Ausstellungsstücke aus dem 2. Weltkrieg der „Speaking Navajos“ sehen. Diese Sondereinheit unterstützte während der Kriegszeit mit Ihrer eigenen Sprache (Geheimsprache) das Militär und schaffte somit einen Vorteil gegenüber der Japanischen Feinde. Wir fuhren weiter und sahen schon in der Ferne die „Eule“. Eine Gesteinsformation in Form einer Eule, die den Beginn des Monument Valleys markierte.

Wir stiegen dann vom Bus in Geländejeeps um und wurden von einem Navajo durch diese faszinierende Landschaft der roten Felsen gefahren. Durch tektonische Verwerfungen und erdgeschichtliche Ereignisse wurde diese Landschaft maßgeblich geprägt. Unterwegs sahen wir die unterschiedlichsten „Figuren“ in den Felsen. Wir sahen auch die unterschiedlichsten Schauplätze der diversen gedrehten Filme in diesem Gebiet. Gerade John Wayn war durch die vielen Filme schon fast dort zu Hause. Die Navajos brachten uns an den Fuße eines gigantischen roten Felsens und servierten uns hier ein leckeres Mittagsessen. Abgerundet mit einem Kaffee starteten wir wieder in Richtung Parkausgang und fuhren mit unserem Bus weiter nach Monticelli (der Ort wurde nach dem Names des Wohnhauses von Thomas Jefferson benannt). Auf dem Weg dahin wurden wir das erste Mal mit unserem Bus gewogen und so die Maut für die Straßennutzung festgestellt.

Wir erreichten unser Hotel am späten Nachmittag und alle freuten sich auf ein wenig Entspannung am Pool. Leider befand sich dieser noch in Reinigung, aber das konnten wir mit einem Kaffee bzw. kühlen Getränken überbrücken.

Am Abend waren für uns Tische im Restaurant „Peacetree“ reserviert. Wir saßen gemütlich unter einer chinesischen Ulme und genossen das wirklich sehr gute Essen.

 

02.09.2017 Monticelli – Bryce Canyon

Heute startete unser Tag sehr zeitig, dabei hat sich die Zeitverschiebung nun langsam eingefunden und uns eine längere Nacht gönnen wollen. Aber die neuen Ziele lockten uns pünktlich aus dem Bett und zur Abfahrt. Zunächst fuhren wir wieder einen Supermarkt an. Hier besorgten wir alles für unser Picknick am „Dead Horse Point“. Unser erstes Ziel war der Arches N.P. im Bundesstaat Utha. Die roten Steinbögen vor dem stahlblauen Himmel boten uns traumhafte Fotomotive. Ein kleiner Spaziergang bei Sonnenschein von den „Doppelbögen“ zu dem „Großen Fenster“ rundete den Aufenthalt in dem National Park ab.

Danach ging es durch eine recht flache Landschaft weiter in Richtung Mittagspause bzw. Picknickplatz. Wir befanden uns noch immer auf dem Colorado Plateau und waren um so erstaunter, wie tief es am „Dead Horse Point“ runter zum Colorado River geht. Der Ausblick auf den grün schimmernden Fluss war genial – unser Picknick im Anschluss ebenso.

Gut gestärkt ging es dann weiter in Richtung Bryce Canyon. Wir sind die vergangenen Tage schon immer recht viele Kilometer gefahren, aber heute zog es sich besonders lang. Am späten Nachmittag / Abend erreichten wir dann endlich unsere Unterkunft – die „Bryce View Lodge“. Nach kurzer Pause haben wir uns die letzten Züge der Country Show im anliegenden Country Club angeschaut und recht gut gegessen. Allerdings war die Show zeitnah vorbei und wir saßen ohne Getränke in der hellen Halle – naja. Die Suche nach weiteren Getränken gestaltete sich auch schwierig, da in der Umgebung leider nicht viel zu finden war. Wer es noch schaffte ein Bierchen zu ergattern traf sich dann auf der Wiese vor dem Hotel und wurde vom Rasensprinkler überrascht – so nahm dieser Abend dann ein rasches und feuchtes Ende. J

 

03.09.2017 Bryce Canyon – Las Vegas

Nach einer wirklich ruhigen Nacht und recht gutem Frühstück starteten wir unsere Fahrt in den naheliegenden Bryce Canyon N.P. . Die Aussichtspunkte in den farbenfrohen Canyon überwältigten uns. Wir hatten ja schon einige Felsen und Farben gesehen, aber diese tolle Landschaft konnte alles noch einmal toppen. Das herrliche rot und gelb und die sehr speziellen Formationen begeisterten uns durch und durch. Wir hatten hier die Möglichkeit individuell einen Spaziergang in bzw. am Rand des Canyons zu unternehmen. Die einzelnen Aussichtpunkte waren mehr als beeindruckend.

Gegen Mittag hieß es dann im Bus – Las Vegas wir kommen. Auf dem langen Weg dahin durch die Wüste Nevadas legten wir noch einen Stopp im „Valley of Fire“ ein. Das Faszierendste an dieser Landschaft waren die feuerroten Felsen, die sich regelrecht wie Feuer aus der Erde schoben. Die Temperaturen von weit über 40 Grad machten den Stopp aber eher zu einer sehr kleinen Pause in der Natur – es war einfach zu heiß!

Nach einer weiteren kurzen Fahrt erreichten wir endlich Las Vegas. Jeder kennt von Elvis Presley das Lied „Viva Las Vegas“ und genau dieses Lied ging uns durch den Kopf und blieb für die nächsten Stunden unser Begleiter.

Der Check in im Hotel Circus Circus ging reibungslos – dafür schaffte uns der Lift. Nachdem ein Lift nach dem anderen kaputt ging blieb zum Schluss nur noch ein einziger für das riesige Hotel übrig – wir standen uns die Beine in den Bauch.

Nichts desto trotz trafen wir uns pünktlich zur Abfahrt zum Abendessen und starteten in den Abend. Auf Grund des „Labor Day Weekends“ war die Stadt besonders voll mit Touristen und „Gamblern“ – den Spielern auf der Suche nach dem Glücksspielreichtum. Das vorreservierte Buffet im Hotel „Treasure Island“ war zwar recht preisintensiv, bot aber dafür jedem Geschmack Leckereien und die so viel man wollte. Nach der guten Stärkung ging es zu Fuss durch die Nacht. Wir schauten uns in Ruhe die jeweiligen Hotels und Casinos an. Von „Oh solemio“ bis hin zu riesigen Brunnen und Fontainen war alles dabei – sogar eine Stippvistite am Eifelturm. Die Stadt ist einfach unglaublich. Wer bis zum Schluss bei dem Spaziergang dabei war hatte dann noch die Möglichkeit mit einer großen Stretchlimousine zu fahren und ggf. an der Limousinen - eigenen Stange tanzen. J

 

04.09.2017 Las Vegas – Bakersfield

Mit kleinen Augen starteten wir an diesem Tag unsere Fahrt auf dem Las Vegas Stripp in Richtung Bakersfield. Leider war auf der Strecke so viel Stau, dass wir für knapp 80 Meilen über eine Stunde brauchten. Unser Spitzenfahrer Saul fand aber auch  hier einen perfekten Weg aus dem Stau und ermöglichte uns eine zügige Weiterfahrt. Eigentlich sollten wir einen Stopp im Death Valley einlegen. Aber auf Grund der extrem hohen Temperaturen war es aus Sicherheitsgründen den gesamten Reisebussen nicht möglich hier durch zu fahren. Die Belastung für das Material ist bei dieser Hitze zu große und die Gefahr für Leib und Leben ist real. Daher führte uns der Weg in die Geisterstadt „Calico“. Vor vielen Jahren wurde in diesem Städtchen nach Gold und Silber gesucht. Auch hier war es sehr heiß – selbst die Klimaanlage und der Kühlschrank im Bus schaffte es nicht mehr ausreichend zu kühlen (da wollen wir uns das Death Valley nicht vorstellen). Das Örtchen belohnte uns mit tollen Ausblicken und einer schönen schattigen Terrasse – es war ein gelungener Stopp.

Weiter ging es dann in gemäßigtere Temperaturen. Auf dem Weg zum Hotel hatten wir noch ein tolles Abendessen mit wirklich sehr guten Steaks zu einem super Preis. Es war ein toller Abschluss eines sehr heißen Tages. Das Hotel in Bakersfield war auch prima und alle konnten eine ruhige Nacht genießen.

 

05.09.2017 Bakersfield – Westley

Nach einem guten Frühstück starteten wir heute unseren Tag (wieder bei herrlichem Sonnenschein) in Richtung Yosemite N.P.. Leider erfuhren wir von Bränden im Park und die damit verbundene Straßensperrung. Somit fiel das Ziel leider aus und wir steuerten einen tollen Ersatz an – den Sequioa N.P. mit den Mammutbäumen. Man hat im Vorfeld immer wieder von diesen Pflanzen gehört, aber eine wirkliche Vorstellung bekamen wir erst live vor Ort. Zunächst unternahmen wir ein tolles Picknick im Park (ohne weitere Touristen und in Mitten der Natur). Gut gestärkt ging es dann weiter zu einem der größten Bäume des Park, dem „Grand Gernal“. 1700 Jahr alt, 82 Meter hoch, ein Stammumfang von 33 Metern und einem Durchmesser von 12 Meter – das sind Ausmaße, die man gesehen haben muss. Es war für uns nun ein vollkommen neues Bild, statt der karsten Landschaft und Wüste der vergangenen Tage hatten wir nun ein sattes Grün und sehr wohlige Temperaturen – einfach wohlfühlen war angesagt.

Weiter ging es dann in Richtung Küste. Westley war unser Ziel und wir fuhren in mitten durch die Obstgärten Californiens. Am Abend hatten wir ein tolles Hotel am Highway. Es war alles nagelneu und lag sehr gut zu dem Diner „Dennys“. Hier „rückten“ wir alle zusammen am Abend ein und brachten die Wirtschaft gut auf Trapp. Alle Tische waren zusammengestellt und die Bestellung ging zügig über den Tisch. Es war ein prima Abend mit viel gutem Essen und ausgelassener Stimmung.

 

06.09.2017 Westley – San Francisco

Auch in diesem Hotel hatten wir ein tolles Frühstück und eine zügige Abfahrt. Nach ein wenig Stau erreichten wir gegen 10:00 Uhr die aufregende Stadt San Francisco. Mit der Überfahrt über die Oakland Bridge erhaschten wir die ersten Blicke auf den Hafen und die Wharf. Wir erlebten mit Magretchen eine sehr interessante Stadtrundfahrt und mit einem freudigen „Hiu Hu“ fuhren wir die teils sehr steilen Straßen hoch und runter. Der anfängliche Nebel verzog sich schnell und wir konnten die Golden Gate Bridge bei Sonne genießen. Eine kleine Bootsfahrt unter der berühmten Hängebrücke und der Insel Alcatras brachte uns die Stadt von der Wasserseite noch näher – einfach traumhaft. Auf dem Weg zum Hotel legten wir noch einen Stopp an der weltbekannten Lomard Street ein. Diese sehr steile Straße ist berühmt durch die engen Serpentinen und der wundervollen Blumenbepflanzung. Ein perfektes Fotomotiv für alle Kameras. Unser Hotel, inmitten der Stadt, hatte sehr schöne Zimmer reserviert und ermöglichte uns einen schnellen Check In. Nach einer kurzen Pause auf dem Zimmer starteten wir in den Abend. Als erstes stand „Cablecar – Fahren“ auf dem Programm. Die alte „Seil - Bahn“ auf den steilen Straßen war ein wirkliches Erlebnis. Saul holte uns aus der Innenstadt ab und brachte uns zum Pier 39. Zunächst wollte jeder die Seehunde sehen und sie waren alle da und machten sich lautstark bemerkbar. Eine super Kulisse vor dem herrlichen Sonnenuntergang. Für das Abendessen hatte uns Margretchen ein tolles Lokal am Meer mit Blick auf Alcatras herausgesucht. Das Essen war prima und die Laune sehr gut. In den späten Abendstunden unternahm Saul eine tolle Lichterfahrt mit uns. Wir fuhren über die beleuchtete Oakland Bridge und genossen den Ausblick auf die herrlich beleuchtete Stadt!

Es ging dann zurück ins Hotel und der ein oder andere lies den Abend an der Bar ausklingen.

 

07.09.2017 San Francisco - Lompoc

In dem Hotel „Holiday Inn Goldengate“ hatten wir ein wirklich gutes Frühstück und konnten somit gut gestärkt in den Tag starten. Die Fahrt führte uns zunächst in die Sardinenstadt Monterey. Die Stadt ist wirklich super und lädt zum verweilen ein. Aber unser eigentliches Ziel lag ein klein wenig südlicher. Der 17-Mile-Drive“ brachte uns einen faszinierenden Ausblick auf die Küste und gigantischen Villen der „Schönen und Reichen“. Tiger Woods & Co wissen eben sehr gut, wo es am Schönsten ist. :-) Ein kurzer Stopp an der berühmten „Lone Pine“ – der einsamen Pinie – rundete diese Panoramafahrt ab.

Das Mittagessen war für uns in einem kleinen niedlichen Restaurant in Carmel by the Sea reserviert. Nach dem guten Essen fuhren wir weiter in Richtung Lompoc – leider recht viele Kilometer, aber die immer wiederkehrenden Blicke auf den Pazific entschädigten hierfür.

Am späten Abend kamen wir im Hotel an und machten uns gleich auf den Weg in die Sportsbar „Applebeeze“. Auch hier wurden wir sehr freundlich empfangen und die Tische recht schnell zusammengestellt. Das Essen war sehr gut und wurde uns schnell serviert. Einzig die Klimananlage war auf „Frost“ gestellt – wir waren froh, dass wir uns in der lauen Sommernacht wieder aufwärmen konnten.

 

08.09.2017 Lompoc – Los Angeles

Am frühen Morgen starteten wir in Richtung zu der „Stadt der Engel“. Auf dem Weg dahin hielten wir in den witzigen, dänischen Städtchen Solvang an. Hier ist wirklich alles wie in Dänemarkt – das Essen, die Sprache, die Souveniers. Das geht wirklich nur im „Land der unbegrenzten Möglichkeiten“. Nach dieser Pause fuhren wir in Richtung Santa Barbara, Malibu und Santa Monica. Angekommen am Strand gab es kein Halten mehr. Wir mussten das kühle Nass erobern und verbrachten eine herrliche Zeit an diesem sehr breiten und flach abfallenden Strand in der Nähe der Pier. Das Wasser war einfach nur herrlich!

Da wir schon wieder mitten in der Stadt L.A. angekommen waren, erlebten wir auch gleich wieder enorme Staus. Teilweise waren auch hier die Straßen mit 7 Spuren in jede Richtung ausgestattet, aber selbst das reichte bei diesen „Blechlawinen“ nicht aus. Aber wir konnten uns auch hier auf Saul verlassen. Ganz geschickt steuerte er durch die verschiedensten Straßen L.A.´s und  brachte uns in kürzester Zeit zum Hotel. Leider lud dies nicht so recht zum Verweilen ein. Aber das Abendessen im benachbarten Restaurant wartete schon auf uns. Hier verbrachten wir einen super leckeren Abend und schneller Bedienung  und hervorragendem Essen. Das witzige war hier der Abschluss des Abends  - die Zahlung über die Tischcomputer. Jede Rechnung war perfekt aufgelistet und konnte ohne Hilfe eines Kellners bezahlt werden – willkommen in der Zukunft.

 

09.09.2017 Ein Tag in der „Stadt der Engel“

Wie schon bei unserem ersten Aufenthalt in dem Hotel wartete auch hier wieder ein „Frühstück der Harmonie“ auf uns. Viel Plastik und recht wenig Auswahl waren typisch für den Start in den Tag.

Die Stadtrundfahrt, fast ohne weitere Touristen, entschädigte aber voll und ganz. Wir erlebten in völliger Ruhe das Stadtzentrum und in mittelmäßigem Trubel das berühmte Hollywood mit dem Walk of Fame. Es ist schon etwas Besonderes, wenn man die weltbekannten Hollywood Hills und mit den großen Buchstaben live erleben kann. Danach ging es zu „Farmers Market“, wo wir unseren Hunger stillen konnten. Den Abschluss bildete die Fahrt entlang von Beverly Hills und auf dem Rodeo Drive. Am Nachmittag fuhren wir in das Citadel Outlet und fröhnten dem breiten Angebot der unterschiedlichen Hersteller – das tat auch mal gut. J Nach Ankunft im Hotel hieß es Abschied nehmen von unserem sehr beliebten Saul. Er hat als unser Fahrer maßgeblich zu dieser tollen Reise beigetragen und uns bestens durch den Westen der USA chauffiert. Er war in seiner ganzen Person eine absolute Bereicherung. Am Abend reservierten wir einen Tisch in der Bar „Rock & Brews“. Leider waren zu unserer Zeit recht viele Geburtstage im Raum und die Lautstärke war teilweise nicht zu toppen. Aber auch das haben wir grandios miterlebt und geschafft. Der ruhige Spaziergang nach dem Essen war teilweise eine Wohltat ;-)

 

10.09.2017/11.09.2017 Los Angeles – Zwickau

Heute heisst es leider Abscheid nehmen. Unsere wirklich sehr schöne Reise durch die Westküste der USA geht nun langsam zu Ende. Aber bevor wir zum Flughafen fahren, wartete noch ein Höhepunkt auf uns. Der Großteil unserer Gruppe  besuchten die „Universal Studios“ in Hollywood. Wir bekamen während der Studiotour viele Kulissen und viele Tricks durch die neue 3d bzw. 4d Technik zusehen und zu spüren. Gerade die Begegnung mit King Kong – oje, da ging es rund. J

Am Nachmittag trafen wir auf die „Stadtbesucher“ und fuhren gemeinsam in Richtung Flughafen. Nach einer Ewigkeit bei der Pass – und Sicherheitskontrolle waren wir endlich im Transitbereich und konnten auf unseren Flug warten. Auch der Rückflug war ruhig und das Essen und Entertainment Spitze. Am Nachmittag, 11.09.2017, landeten wir gesund und munter in Frankfurt. Pünktlich auf die Minute stand unser „Freundlicher Hühnbus“ parat und brachte uns sicher nach Hause. Am späten Abend erreichten wir Zwickau und waren schon ein wenig geschafft, aber dennoch glücklich über diese tolle Reise!

Rückblickend kann man feststellen, dass wir einen wunderschönen Teil unserer großen Erde entdeckt haben. Wir haben Alles mitgemacht und ausprobiert und somit das riesige Land und die freundlichen Menschen kennenlernen können. Nun lockt regelrecht eine Rundreise entlang der Ostküste – diese ist wieder ein ganzes Stück anders, aber genau so faszinierend und sehenswert!

 

Herzliche Grüße & bis bald auf einer unseren Paradiso – Gruppenreisen

Ihr / Euer Gunnar Enke

 

weiterlesen
Reisedatum: 29. August 2017 - 11. September 2017
EnkeG

Reisebericht geschrieben am 27. September 2017 von

Gunnar Enke

Innere Plauensche Str. 22
08056 Zwickau

Tel.: (03 75) 28 21 84
kontakt@holidaytip.de