14

Reiseberichte

Urlaubstyp
Teambild-PL

Innere Plauensche Str. 22
08056 Zwickau

Tel.: (03 75) 28 21 84

Fax: (03 75) 21 39 91

kontakt@holidaytip.de

Öffnungszeiten

Teambild

Scheffelstr. 46
08066 Zwickau

Tel.: 03 75 / 45 05 80

Fax: 03 75 / 45 07 72

eckersbach@holidaytip.de

Öffnungszeiten

August-Bebel-Str. 49
08393 Meerane

Tel.: (0 37 64) 79 61 40

Fax: (0 37 64) 79 61 42

meerane@holidaytip.de

Öffnungszeiten

Markt 37
08412 Werdau

Tel.: 03761 5425

Fax: 03761 881030

werdau@holidaytip.de

Öffnungszeiten

4x für Sie in Deutschland

{"markers":[{"ID":1487,"longitude":12.492353,"latitude":50.719178,"type":"agency","subtype":"empty","teamlink":"https:\/\/www.tc-rb.de\/zwickau\/reisebuero?ID=1487"},{"ID":1544,"longitude":12.466915,"latitude":50.849754,"type":"agency","subtype":"empty","teamlink":"https:\/\/www.tc-rb.de\/zwickau\/reisebuero?ID=1544"},{"ID":1173,"longitude":12.507085,"latitude":50.735503,"type":"agency","subtype":"empty","teamlink":"https:\/\/www.tc-rb.de\/zwickau\/reisebuero?ID=1173"},{"ID":92086,"longitude":12.3761148,"latitude":50.7368584,"type":"agency","subtype":"empty","teamlink":"https:\/\/www.tc-rb.de\/zwickau\/reisebuero?ID=92086"}]}
vergrößern
{"markers":[{"id":3990,"filename":"silvester-in-tschechien-im-schoenen-schlo-stirin","image":"\/docs\/user\/1487\/_img\/20170110130613_bf6c1d17e136f303b0220c74cac1695e\/img-20161228-wa0009-1-.jpg","user":"\/docs\/user\/1487\/_img\/20170109124121_32ad7028f5b94ab4ee9222714e0b14d3\/img-0423-1-.png","subtype":"city","longitude":14.5839395839,"latitude":49.9018804116,"title":"Silvester in Tschechien im sch\u00f6nen Schlo\u00df Stirin","category":"St\u00e4dtereise","startdate":"28 Dec 2016","enddate":"01 Jan 2017","travelreportInfo1":"Tschechische Republik","travelreportInfo2":"Prag und Umgebung","travelreportInfo3":"Stirin","type":"travelreports"},{"id":4133,"filename":"Rundreise_Brasilien","image":"\/docs\/user\/1487\/_img\/20170314144716_27603d978c2cf0aec95362366ca34787\/20170213-085607-neu.jpg","user":"\/docs\/user\/1487\/_img\/20170109124024_5c57eec2c6c9cf2f0a81404aa9929389\/img-0432-1-.png","subtype":"roadtrip","longitude":-43.1545757,"latitude":-22.9492586,"title":"Brasilien - Samba, Wasserf\u00e4lle und herrliche Str\u00e4nde","category":"Rundreise","startdate":"11 Feb 2017","enddate":"26 Feb 2017","travelreportInfo1":"Brasilien","travelreportInfo2":"S\u00fcdosten","travelreportInfo3":"Rio de Janeiro","type":"travelreports"},{"id":4141,"filename":"GR","image":"\/docs\/user\/1487\/_img\/20170316123023_5398e78181aa053139063ed0b1545646\/Titel.jpg","user":"\/docs\/user\/1487\/_img\/20170109124024_5c57eec2c6c9cf2f0a81404aa9929389\/img-0432-1-.png","subtype":"roadtrip","longitude":18.40859,"latitude":-33.928926,"title":"S\u00fcdafrika - ein Land das eigentlich eine ganze Welt in sich vereinigt","category":"Rundreise","startdate":"07 Feb 2016","enddate":"01 Mar 2016","travelreportInfo1":"S\u00fcdafrika","travelreportInfo2":"Kapstadt & Umgebung","travelreportInfo3":"Kapstadt","type":"travelreports"},{"id":4145,"filename":"Familiengruppenreise","image":"\/docs\/user\/1487\/_img\/20170317140049_d5636fed543355e1bd51abedf11ea62a\/Titel.jpg","user":"\/docs\/user\/1487\/_img\/20170109124024_5c57eec2c6c9cf2f0a81404aa9929389\/img-0432-1-.png","subtype":"family","longitude":0.235615,"latitude":47.1681,"title":"Private Familiengruppenreise an die Loire","category":"Familienurlaub","startdate":null,"enddate":null,"travelreportInfo1":"Frankreich","travelreportInfo2":"Loire-Tal","travelreportInfo3":"Chinon","type":"travelreports"},{"id":4400,"filename":"seychellen","image":"\/docs\/user\/1487\/_img\/20170508144452_5ec2ccec1a274d5d69940d087b584ff6\/Seychellen_Blick_aufs_Meer.jpg","user":"\/docs\/user\/1487\/_img\/20170109124024_5c57eec2c6c9cf2f0a81404aa9929389\/img-0432-1-.png","subtype":"active","longitude":55.480396,"latitude":-4.6826693,"title":"Seychellen - Das Paradies auf Erden","category":"Aktivurlaub","startdate":"17 Mar 2017","enddate":"23 Mar 2017","travelreportInfo1":"Seychellen","travelreportInfo2":"Insel Mah\u00e9","travelreportInfo3":"Insel Mah\u00e9","type":"travelreports"},{"id":4441,"filename":"expedition-ins-warme-herz-afrikas-malawi","image":"\/docs\/user\/1487\/_img\/20170523103529_3b48188491701c82e44e7a6d1baab428\/MalawiTitelbild.jpg","user":"\/docs\/user\/1487\/_img\/20170109124024_5c57eec2c6c9cf2f0a81404aa9929389\/img-0432-1-.png","subtype":"roadtrip","longitude":33.7741195,"latitude":-13.9626121,"title":"Expedition ins warme Herz Afrikas - Malawi","category":"Rundreise","startdate":"27 Apr 2017","enddate":"09 May 2017","travelreportInfo1":"Malawi","travelreportInfo2":"Malawi","travelreportInfo3":"Lilongwe","type":"travelreports"},{"id":4484,"filename":"schottland_rundreise","image":"\/docs\/user\/1487\/_img\/20170608100210_58fb14ee81152503159b855769404227\/Schottland_Titelbild.jpg","user":"\/docs\/user\/1487\/_img\/20170109124024_5c57eec2c6c9cf2f0a81404aa9929389\/img-0432-1-.png","subtype":"roadtrip","longitude":-3.296495,"latitude":58.966194,"title":"Der grandiose Norden Britanniens - Schottland und die Orkneys","category":"Rundreise","startdate":"15 May 2017","enddate":"25 Jun 2017","travelreportInfo1":"Gro\u00dfbritannien","travelreportInfo2":"Schottland","travelreportInfo3":"Stromness","type":"travelreports"},{"id":4556,"filename":"suedschweden_rundreise","image":"\/docs\/user\/1487\/_img\/20170705150117_21cd2392390b46a8648c1d8301061656\/Titelbild_Suedschweden.jpg","user":"\/docs\/user\/1487\/_img\/20170109123911_9fd82f7c29c036bac4c3602c79f37503\/EnkeG.png","subtype":"roadtrip","longitude":13.003822,"latitude":55.604981,"title":"S\u00fcdschweden - Entlang der blauen K\u00fcste","category":"Rundreise","startdate":"09 Jun 2017","enddate":"16 Jun 2017","travelreportInfo1":"Schweden","travelreportInfo2":"S\u00fcdschweden","travelreportInfo3":"Malm\u00f6","type":"travelreports"},{"id":4634,"filename":"botswana_rundreise","image":"\/docs\/user\/1487\/_img\/20170807154234_78b8e91b664b9bd865915fbd280efe64\/Botswana_Titelbild.JPG","user":"\/docs\/user\/1487\/_img\/20170109124024_5c57eec2c6c9cf2f0a81404aa9929389\/img-0432-1-.png","subtype":"roadtrip","longitude":22.9058802,"latitude":-19.6510095,"title":"Expedition ins Paradies des Gro\u00dfwilds - Botswana","category":"Rundreise","startdate":"25 Apr 2016","enddate":"08 May 2016","travelreportInfo1":"Botswana","travelreportInfo2":"Nationalpark","travelreportInfo3":"Okavango-Delta","type":"travelreports"},{"id":4769,"filename":"bulgarien-goldstrand","image":"\/docs\/user\/1487\/_img\/20170913210420_8d33822844021cc198fdaf247b0b2323\/BulgarienTitelbild.jpg","user":"\/docs\/user\/1487\/_img\/20170109124121_32ad7028f5b94ab4ee9222714e0b14d3\/img-0423-1-.png","subtype":"family","longitude":28.0391767,"latitude":43.2721665,"title":"Bulgarien - Goldstrand","category":"Familienurlaub","startdate":"22 Jul 2017","enddate":"03 Aug 2017","travelreportInfo1":"Bulgarien","travelreportInfo2":"Bulgarische Riviera Norden (Varna)","travelreportInfo3":"Goldstrand","type":"travelreportsNotClickable"},{"id":4837,"filename":"usa-westkueste","image":"\/docs\/user\/1487\/_img\/20170927143732_ec23af18ce9b0d2e4ba978442ff4b770\/USATitelbild.jpg","user":"\/docs\/user\/1487\/_img\/20170109123911_9fd82f7c29c036bac4c3602c79f37503\/EnkeG.png","subtype":"roadtrip","longitude":-118.2436849,"latitude":34.0522342,"title":"USA Westk\u00fcste","category":"Rundreise","startdate":"29 Aug 2017","enddate":"11 Sep 2017","travelreportInfo1":"USA","travelreportInfo2":"Kalifornien","travelreportInfo3":"Los Angeles","type":"travelreports"},{"id":4901,"filename":"natur-erleben-im-salzburger-land","image":"\/docs\/user\/1487\/_img\/20171023114753_d9ea262a6c06e3eb8737dff858d7d7e5\/Oesterreich_Titelbild.jpg","user":null,"subtype":"active","longitude":13.3909059,"latitude":47.3414833,"title":"Natur erleben im Salzburger Land","category":"Aktivurlaub","startdate":"01 Jul 2017","enddate":"15 Jul 2017","travelreportInfo1":"\u00d6sterreich","travelreportInfo2":"Salzburger Land","travelreportInfo3":"Flachau","type":"travelreports"},{"id":5063,"filename":"Rhodos2017","image":"\/docs\/user\/1487\/_img\/20180123160918_fdef3b801f06bb26a850b482393d33f5\/TitelbildRhodos.jpg","user":"\/docs\/user\/1487\/_img\/20170109124024_5c57eec2c6c9cf2f0a81404aa9929389\/img-0432-1-.png","subtype":"beach","longitude":28.1554071,"latitude":36.4126577,"title":"Sommerverl\u00e4ngerung auf Rhodos - Insel der Kreuzritter","category":"Badeurlaub","startdate":"10 Oct 2017","enddate":"17 Oct 2017","travelreportInfo1":"Griechenland","travelreportInfo2":"Rhodos","travelreportInfo3":"Ialysos","type":"travelreports"},{"id":5065,"filename":"SilvesterSchlossWolfsbrunnen","image":"\/docs\/user\/1487\/_img\/20180123170152_4f96c17b5f439629f880d2420a2ad919\/TitelbildSchlossWolfsbrunnen.jpg","user":"\/docs\/user\/1487\/_img\/20170109124024_5c57eec2c6c9cf2f0a81404aa9929389\/img-0432-1-.png","subtype":"city","longitude":10.0646495,"latitude":51.206821,"title":"Silvester im stilvollen Ambiente im Schloss Wolfsbrunnen","category":"St\u00e4dtereise","startdate":"28 Dec 2017","enddate":"01 Jan 2018","travelreportInfo1":"Deutschland","travelreportInfo2":"Hessen","travelreportInfo3":"Meinhard","type":"travelreports"}],"startLongitude":28.0391767,"startLatitude":43.2721665,"zoom":6}

Unser Sommer-Familienurlaub führte uns dieses Jahr nach Bulgarien. Für mich und meinen Sohn sollte es die erste Reise in dieses Land werden – somit waren wir besonders gespannt, da wir nicht wussten was uns erwartet. Insgesamt reisten wir als zwei Familien a´3 Personen, davon zwei Teenager im Alter von 15 und 17 Jahren.
Unser Flug, mit der „Bulgarien Air Charter“, startete 13.30 Uhr ab München. Pünktlich hoben wir ab und erreichten mit der einen Stunde Zeitverschiebung den Flughafen von Varna. Der Flughafen ist sehr überschaubar und somit passierten wir die Kontrolle recht schnell und unser Gepäck lies auch nicht lange auf sich warten. Welch eine Freude ist es doch jedesmal wenn man seine Gepäckstücke vollzählig in Empfang nehmen kann.

An der Information bekamen wir unsere Busnummer für den Transfer genannt, kaum dort angekommen, ging es auch schon los. Die Transferzeit war kurz – wir erreichten nach 25 Minuten unser Hotel „Sentido Marea“ am Goldstrand.

Gepäck aus dem Bus und ab in die Lobby…-- „ohhhhh wowwwww“ der erste Eindruck war hervorragend. Das Hotel wurde im Mai diesen Jahres nach einer Modernisierung neu eröffnet und die Bilder im Internet haben nicht zu viel versprochen. Mit einem Begrüßungsgetränk in der Hand, war der Check-in schnell erledigt und wir bekamen unsere Zimmerkarten. Um das Gepäck mussten wir uns nicht kümmern, dass erledigte das nette Personal vom Hotel. Auf unseren Zimmern angekommen, setzte sich der positive Eindruck aus der Lobby fort. Große Zimmer, hell, freundlich und alles auf das Modernste eingerichtet. Wir waren beeindruckt, hatten wir doch „nur“ Doppelzimmer mit Aufbettung gebucht. Im Laufe unseres Aufenthaltes konnten wir auch einmal einen Blick in die Familienzimmer werfen. Diese waren noch ein Stück größer, mit einem kleinen seperatem Raum und ebenfalls super freundlich und hell.

Schnell die Koffer ausgepackt, umgezogen und uns auf dem Weg ins Restaurant gemacht. Dort angekommen, drehten unsere Männer gleich wieder um und suchten den Weg zurück in die Zimmer, um sich wieder umzuziehen, denn zum Abendessen waren im Restaurant bei den Männern keine kurzen Hosen erwünscht. Wie wir die darauffolgenden Tage immer wieder beobachten konnten, setzte das Personal diese Anweisung auch konsequent durch – was bei einigen Urlaubern auf Unmut stieß. Wir persönlich fanden es sehr gut, dass eine gewisse Kleiderordnung beim Essen angestrebt war.

So, da saßen wir nun – unser erstes Abendessen in Bulgarien. Und was soll ich sagen? An Vielfältigkeit war das Buffet nicht zu überbieten. Auch an den darauffolgenden Tagen mangelte es an Nichts und es wurde auch stetig immer sofort wieder aufgefüllt, wenn etwas leer war.

Das Essen war lecker, das Personal sehr aufmerksam und unsere Mägen gut gefüllt. Nun wollten wir aber auch endlich ans Meer. Fix wieder umgezogen und los ging es. Hoteltüre auf und Schwups … wir sind ja schon da. Die kleine Promenade, die das Hotel vom Strand trennt, ist überhaupt nicht der Rede wert – also kann man hier ruhigen Gewissens von direkter Strandlage sprechen.
Der breite Sandstrand, war sehr sauber und da alle Hotelgäste bereits beim Abendessen waren, war der Strand wie leer gefegt und die hoteleigenen Liegen und Schirme standen fein in Reih und Glied.

Unsere Männer ließen es sich nicht nehmen und sprangen fix noch in die Fluten, bevor wir uns auf den Weg machten um die Umgebung etwas zu erkunden. Wir liefen die Promenade entlang und keine 3 Minuten später hatte uns die Partymeile vom Goldstrand verschluckt. Schnell merkten wir, dass unser Hotel für uns die perfekte Lage hat, denn es befindet sich ganz am Anfang von der Shoppingmeile und liegt echt sehr ruhig. Und wenn man genug von der Ruhe hat, ist man im Hand um Drehen mitten im Geschehen.

Den nächsten Tag verbrachten wir komplett am Strand. Wir hatten unseren Urlaub mit All inklusiv gebucht. Dieses konnten wir am Strand super nutzen, denn wir hatten eine Strandbar sowie eine Snackbar direkt vor Ort. Für den kleinen Hunger war die Snackbar bestens ausgerüstet, von Burger, über Pizza, Pommes, Sandwich, Döner und Eis konnte man sich dort gut verköstigen. Für diejenigen denen dieses Angebot nicht reichte, gab es zur Mittagszeit im Hotel ein Buffet und auch das stand dem Abendbuffet in Nichts nach.

Nur auf der faulen Haut liegen, wollten wir natürlich auch nicht. Wir wollten von dem Land ja auch etwas sehen, somit haben wir ein paar Ausflüge gebucht. Der eine Ausflug war eine Tagestour. Ziele waren zum Beispiel der Botanische Garten, eine kleine Schiffsrundfahrt, das Kap Kaliakra und der Besuch auf einer Schneckenfarm. Bis zu diesem Zeitpunkt wussten wir noch nicht einmal, dass es sowas überhaupt gibt. Aber dazu später.

Unser erstes Ziel war der Botanische Garten Baltschik. Hier gibt es mehr als 3.500 Pflanzenarten von Blumen über Bäume, Sträucher und Moose. Auch wurde hier die zweitgrößte Kaktus-Sammlung in Europa angelegt. Der Botanische Garten hat einen geschichtlichen Hintergrund. Es war die rumänische Königin Maria, die von Baltschik so begeistert war, das sie 1924 ein kleines Schloss und einen botanischen Garten anlegen ließ. Das Schloss diente der Königin als Sommerresidenz. Nach dem Tod ihres Gemahls soll sie das Schlösschen zum Liebesnest für einen Muslim im orientalischen Stil ausgebaut haben, worauf ein Minarett im Schlosspark hindeutet.

Heute ist der Botanische Garten eine Augenweite. Er wird mit so viel Liebe gehegt und gepflegt, dass spiegelt sich im gesamten Areal wieder. Nun hatten wir fast noch eine Stunde Zeit um uns allein noch etwas umzusehen. Unterhalb vom Botanischen Garten war der Strand und so schlenderten wir die Treppen hinunter ans Wasser. Was sich im Nachhinein als großer Fehler erweisen sollte, denn als wir dann die Treppe wieder hinauf wollten, stellten uns zwei Damen (obwohl … „Drachen“ trifft es in diesem Fall wohl eher) in den Weg, zogen und zerrten an uns herum und beschimpften uns auf Bulgarisch. Große Augen und staunende Gesichter unsererseits … wussten wir doch gar nicht warum man uns jetzt nicht wieder nach oben lassen wollte. Der Sicherheitsdienst rückte an und unsere Gesichter wurden im ratloser. Wir haben uns dann letztendlich an unsere Reiseleiterin gewandt. Aber auch sie hatte bei den Damen keine Chance. Aber was war denn nun hier eigentlich das Problem? Per Handy blieben wir mit unserer Reiseleiterin in Verbindung. Sie erklärte uns, dass es vom Strand aus einen zweiten Eingang zum Botanischen Garten gibt und genau vor dem hielt man uns jetzt fest. Wir sollten Eintritt bezahlen. Aber wieso denn? Das haben wir doch schon am anderen Eingang getan? Unsere Reiseleiterin war stinksauer, denn die beiden Damen ließen jedes Gespräch, jede Quittung einfach abprallen. Plötzlich ein Anruf unserer Reiseleiterin. Wir sollten ohne großes Aufsehen einfach zum Strand zurück laufen. Verwundert schlenderten wir zurück zum Strand – kaum außer Sichtweite der beiden Damen hieß es plötzlich „lauft so schnell ihr könnt zum Restaurant hinunter“. Alle rannten wir los – so langsam machte sich in uns auch Panik breit. Was war hier los? Warum sind wir plötzlich auf der Flucht? Am Restaurant angekommen, öffnete sich eine kleine Hintertür, durch die wir dann zum Haupteingang zurück in den Botanischen Garten gelotst wurden.

Ohne uns noch großartig umzuschauen, suchten wir schnell den Haupteingang auf und stiegen total abgehetzt und vor Aufregung noch immer zitternd in den Bus. Na so eine Aufregung aber auch. DAS hatten wir so aber nicht mit gebucht.

Somit möchte ich hiermit eindringlich davon abraten, den Botanischen Garten auf irgendeine andere Weise als den Haupteingang zu verlassen.

Mit viel Aufregung im Bus verließen wir diesen Ort und fuhren ein paar Minuten bis zum nächsten Hafen. Dort warteten bereits zwei Schiffe auf uns. Reingeklettert und schon hieß es „Leinen los“. Die Fahrt war sehr lustig und verging wie im Flug. Am Hafen wieder angelegt, wartete man dort bereits mit dem Mittagessen auf uns.

Danach ging es weiter auf die Schneckenfarm. Dort angekommen wurden wir mit kleinen Pastete-Häppchen empfangen. HALT STOP !! Schneckenfarm? Pastete? Sie werden wohl doch nicht etwa …? DOCH sie haben Schnecken zu Pastete verarbeitet. Ja was soll ich sagen, wir wollten ja nicht unhöflich sein und somit haben wenigsten zwei von uns sechs Leuten davon probiert – darunter auch ich. Mit viel Überwindung war der erste Biss geschafft. Ein zweiter Biss war von uns freiwillig nicht mehr vorgesehen – aber ein Mülleimer war nirgends in Sicht – also hieß es tapfer: aufessen! Dann begann der Rundgang und wir haben die riesen großen Schnecken bewundert und uns die Aufzuchtstation angesehen. Auch wenn Schnecken vielleicht nicht die aller hübschesten Tiere sind, interessant war es allemal. Anschließend wurden wir noch zu Tisch gebeten um uns an dem heißen Tag etwas Wasser zu gönnen. Doch was ist das? Schon wieder Schnecken? Diesmal in Marinade eingelegt und in kleinen Schälchen serviert. Was nun? Lange Gesichter an den verschiedenen Tischen. Die ersten Mutigen trauten sich und nachdem keiner von den Vorkostern das Gesicht verzog, dachte ich mir „so schlimm kann es ja dann nicht sein“ und habe mit viel Überwindung probiert. Ich muss ehrlich sagen, es hat um Welten besser geschmeckt wie vorhin diese Pastete und ich aß noch eine zweite und auch eine dritte Schnecke. Wir verweilten noch ein Stück in dem wirklich hübschen Garten und brachen dann zu unserem letzten Ausflugsziel auf – das Kap Kaliakra. Es befindet sich an der nördlichen bulgarischen Schwarzmeerküste in der Region Dobrudscha.

Der Sage nach gab es ein Mädchen namens Kaliakra, welches sich mit ihren 39 blondbezopften Schicksalsgenossinnen, wegen der türkischen Eroberung Bulgariens, von den steilen Klippen ins Meer gestürzt haben soll, um nicht in einem Harem enden zu müssen.

Am Parkplatz den Kaps angekommen hatten wir einen 20-minütigen Fußmarsch vor uns. Wir liefen über Fels und Stein, entlang an steilen Schluchten. Was für ein herrlicher Ausblick von hier oben. Fotomotive musste man hier nicht suchen, davon gab es genug.

Als wir die Spitze des Kaps erreicht hatten, reichte es nur für ein kurzes Innehalten und dann mussten wir auch schon wieder zurück zum Bus. Nun lagen anderthalb Stunden Rückfahrt vor uns. Wir genossen die vielen Ausblicke die sich uns boten und jeder hing so seinen Gedanken nach.

Den Abend ließen wir dann in Ruhe an der Hotelbar ausklingen.

Ein weiterer Ausflug war eine Jeep-Safari. Wir waren den ganzen Tag in einer Kolonne von mehreren Fahrzeugen unterwegs. So richtig war mir vorher nicht bewusst, auf was ich mich hier eingelassen habe. Die Autos… um Gottes Willen … in Deutschland wären sie wahrscheinlich selbst für den Schrottplatz noch zu kaputt. Naja was soll´s … nun saß ich einmal drin. Es sollten unwahrscheinlich aufregende Stunden werden. Vom Gebirge aus quer durch die Wälder nach unten gedonnert. Die Äste flogen uns nur so ins Gesicht, das Wasser der riesen Pfützen schwappte ins Auto. Unsere zwei Teenager kamen aus dem Jauchzen nicht mehr heraus … ich auch nicht – allerdings waren es bei mir eher Angst-, statt Freudenschreie. Irgendwann – mir kam es vor wie eine Ewigkeit – waren wir endlich unten angekommen und aus dem Wald raus. Dort auf dem Feld noch ein paar Kreise gedreht, irgendwo versucht sich festzukrallen, erreichten wir wieder zivilisierte Wege und Straßen. Nun gab es einen kleinen Zwischenstopp in einer kleinen Werkstatt in der Holzfässer für Wein, Whisky und Schnaps hergestellt werden. Wir schauten dort eine Weile zu, bevor es zur Verkostung von selbstgebrannten Rakia und Weinsorten ging. Rakia ist eine Art Obstler. In Bulgarien stellt so ziemlich jeder im Hinterhof seinen eigenen Rakia her und somit gibt es davon die verschiedensten Ausführungen. Die Bäuche hochprozentig gefüllt ging es mit den Jeeps noch ein Stück weiter. Man erwartete uns zum Mittagessen. Mit wirklich sehr köstlichen -frisch gegrillten- Schaschliks, verschiedenen Salaten und Brot wurden wir empfangen. Frisch gestärkt brachen wir zur letzten Station auf – wir besuchten einen Imker. Wir lauschten seinen Worten und löffelten nebenher seine verschiedenen Honigsorten. Mmmmmh war das Lecker. Das eine oder andere Glas wurde gekauft und dann ging es zurück. Nicht mehr so rasant wie auf unserer Hinfahrt, dennoch ließen es sich die Guides nicht nehmen, hin und wieder noch eine kleine Einlage zu liefern.

Am Hotel angekommen, hat sich der Adrenalinspiegel wieder beruhigt und wir werden mit Sicherheit noch lange an diesen Ausflug zurückdenken.

Alles in allem haben wir einen wunderschönen Urlaub in Bulgarien verbracht und ich kann dieses Urlaubsziel gern weiter empfehlen.

Über das Hotel gibt es überhaupt nichts zu meckern. Es ist auf einem sehr hohen Niveau. Das Einzige was man vielleicht erwähnen könnte, wäre der Geruch, der sich ab und an durch die Sanitärräume geschlängelt hat. Dies allerdings ist kein Problem vom Hotel direkt, sondern ein allgemeines Problem, was Bulgarien mit der Kanalisation noch in den Griff bekommen müsste. Ansonsten ist das Hotel bestens zu empfehlen. Auch für Familien mit kleinen Kindern ist es dort sehr schön. Es gibt einen abgetrennten Bereich, dort können sich die Kleinen nach Herzenslust austoben. Abends sind sämtliche Außenbars ab 23 Uhr geschlossen, sodass auch da keine Lärmbelästigung bis in die Morgenstunden zu erwarten ist. Für alle die sich um diese Zeit noch nicht auf´s Zimmer begeben möchten, hat die Bar in der großzügigen Lobby weiterhin geöffnet und zwar 24 Stunden am Tag.

Auch Sportfans kommen nicht zu kurz. Das Hotel verfügt über einen eigenen Fitnessraum sowie ein Hallenbad und tagsüber werden immer wieder Aktivitäten wie Beachvolleyball, Wasserball, Tischtennis oder vieles mehr angeboten.

Ich bin mir sicher, das Hotel Sentido Marea wird uns als Gäste wieder sehen.

Herzliche Grüße

Mona Krawetzke

weiterlesen
Reisedatum: 22. Juli 2017 - 3. August 2017
img-0423-1-

Reisebericht geschrieben am 12. September 2017 von

Mona Krawetzke

Innere Plauensche Str. 22
08056 Zwickau

Tel.: (03 75) 28 21 84
kontakt@holidaytip.de